Vereinsgeschichte

1986
Erste Treffen finden in kleiner Runde statt. Ein Gruppenquilt zur Unterstützung des World Wildlife Fund wird gearbeitet.
1990
Nach dem Fall der Mauer kommen die ersten Frauen aus den neuen Bundesländern dazu. Die Gruppe wird nun umbenannt in Patchwork-Treff Berlin-Brandenburg.
1992
Die Gruppe richtet die Mitgliederversammlung der Patchwork Gilde Deutschland in der Zitadelle Spandau aus. Es wird ein monatlicher Rundbrief ins Leben gerufen.
2001
Die erste Ausstellung der Gruppe „Drunter und Drüber“ wurde beim Quilt Symposium in Berlin gezeigt.
2002
Übergabe von 12 Quilts und 12 Kissen an den Sonnenhof (Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene). Die Quilts waren z.T Gemeinschaftsarbeiten bzw. Einzelspenden.
2003
Im Heimatmuseum Mittenwalde präsentiert die Gruppe Miniquilts zum Thema „Farbspiel“
2004
Im November und Dezember findet die Ausstellung „Lebensfaden – genähte Erinnerungen“ und das Gemeinschaftsprojekt „Leinen und Co.“ mit Quilterinnen aus Litauen im Bundesministerium für Gesundheit in Berlin statt. Wegen des großen Erfolges wird die Ausstellung um vier Wochen verlängert.
2005
Die Ausstellung „Lebensfäden“ wird von Februar bis Mai im Industriemuseum Nordwolle in Delmenhorst gezeigt, während „Leinen und Co“ für sechs Wochen Station in Salzwedel macht.
Im Februar findet die Gründungsversammlung des Vereins Patchwork-Treff Berlin-Brandenburg e.V. statt. Nach 19 Jahren wird aus der Gruppe ein rechtsfähiger Verein.
2007
Die Patchwork-Tage in Berlin werden gemeinsam mit der Patchwork-Gilde durchgeführt. Ca. 3500 Quilterinnen aus allen Bundesländern und zum Teil aus dem Ausland nehmen an der Veranstaltung mit großer Ladenstraße, 49 Workshops mit bekannten nationalen und internationalen Quilterinnen und diversen Ausstellungen teil.
In Zusammenarbeit mit der Textilrestaurierungswerkstatt der Preußischen Schlösser und Gärten wird eine Decke für das Bett vom Alten Fritz in Sanssouci gequiltet und offiziell übergeben.
2008
Gemeinschaftsausstellung „Abschied- Trennung – Erinnerung ist in Berlin zu sehen
2009
In Zusammenarbeit mit den Berliner Patchworkgeschäften werden ca. 500 Herzkissen genäht und an verschiedene Brustkrebs-Zentren in Berlin übergeben. Ergebnisse des Challenge-Projekts mit Sutton in Großbritannien und Gagny in Frankreich „Faszination Stoff“ werden in der Kommunalen Gallery in Berlin gezeigt
2010
Teilnahme an der Spendenaktion von „Save the Children“ mit 35 Quilts
2011
Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Quilts für Japan“. Es wurden ca. 40 Einzelspenden eingesendet.
Die Quilts der Ausschreibung „Meine Lieblingsfarbe“ werden als Ausstellung beim Spinn- und Filzfest in Wahlsdorf gezeigt.
Anschließend sind sie noch beim Regionaltreffen in Berlin sowie bei Veranstaltungen bei der „Schnipp Schnapp“ in Lübeck und beim „Main Quiltfestival“ in Aschaffenburg zu sehen. Unser erster Katalog hat die Ausstellungen „begleitet“.
2012
Hospiz Sonnenhof werden anlässlich der Eröffnung eines Erweiterungsbaus 32 Sternenquilts übergeben. Ein weiteres Projekt mit Sutton und Gagny „Mythen und Märchen“ wird gearbeitet. Die Ergebnisse sind diesmal in Sutton zu sehen.
2013
34 Quilts wurden bei der Creativa in einem Vorort von Prag ausgestellt. Eine Auswahl der Quilts wurden auf der Textile Art gezeigt. Diese Auswahl hing später bei den Kreativ Tagen Berlin.
Bei einer Veranstaltung im Sonnenhof wurden unsere Sternen Quilts ausgestellt.
Ziel eines Ausflugs mit 12 Mitgliedern war das Nähmaschinenmuseum incl. Uhrenturm in Wittenberge.
Unsere Spendenaktionen waren im letzten Jahr 35 Herzkissen und 45 Drainagetaschen für das Urban-Krankenhaus. Außerdem wurden für ein Projekt für leukämiekranke Kinder 34 Einzelblöcke nach Australien geschickt.
2014
Ausstellung von 32 Quilts zum Thema "Traumgärten" beim Spinn-und Filzfest. Die Quilts hingen wieder in der ausgebauten Scheune. Ein Teil der Quilts wurde in den Messehallen bei den Kreativ Tagen Berlin im
November gezeigt.
Eine weitere Aktivität war ein Mysterie Projekt, bei dem es für die Teilnehmerinnen jeden Monat eine Anleitung per Post gab.
Als Spenden konnten wir dem Brustzentrum am Urban Krankenhaus wieder diverse Herzkissen und Drainagetaschen übergeben. Neu dazugekommen ist das Brustzentrum im Krankenhaus Köpenick mit 145 Herzkissen, sowie zwei Beratungsstellen der Björn-Schulz-Stiftung in Potsdam und Brandenburg a. d.
Havel. Beim Treffen im Dezember konnten 32 Stoffpuppen und -Tiere übergeben werden.